KSW 43: Zawada mit wahnsinnigem Comeback - Soldic geht KO und verliert Titel

Die Ergebnisse aus Breslau!

Bei KSW 43 im polnischen Breslau fahren die Kämpfer vom Düsseldorfer UFD-Gym mit einem lachenden und einem weinenden Auge nach Hause! Während Antun Racic (21-8) und David Zawada (17-3) wichtige Siege holen konnten, musste der am Hauptkampf beteiligte KSW-(Ex-)Weltergewichtschampion Roberto Soldic (13-3) eine KO-Niederlage einstecken!

Dabei begann Soldic stark, übte früh Druck auf seinen Gegner aus Südafrika Dricus du Plessis (12-1) aus, schickte ihn im ersten Schlagabtausch auf die Bretter. Dieser kann sich allerdings nach kurzer Arbeit in der Guard wieder aufrappeln, landet im Rückwärtsgang sogar einen Takedown. Anschließend sichert er sich im stehen den Rücken des Titelverteidigers, einzig allein der Rundengong hinderte ihn daran den Rear Naked Choke zu versenken.

Im zweiten Durchgang landet Soldic früh einen harten Uppercut. Dann aber der Schock: aus dem nichts knockt du Plessis den Kroaten mit einem Haken aus. Dem folgenden Ground-n-Pound hat er wenig entgegenzusetzen. Damit muss Soldic nach sieben Siegen in Folge wieder eine Niederlage hinnehmen.

Im Hauptprogramm trat David Zawada auf. Der jüngere der beiden Zawada-Brüder begann den Kampf gegen Michal Michalski (6-4) mit offenem Visier und steckt entsprechend viele Konter ein, wird zur Rundenmitte sogar niedergeschlagen und im Bodenkampf dominiert. Zudem hat der Düsseldorfer mit seinem Mundschutz zu kämpfen, der ihm im Kampfverlauf immer wieder aus dem Mund fällt.

Ähnliches Bild in der zweiten Runde, Zawada kassiert einen Takedown - Michalski punktet mit einem Guard Pass und Ground-n-Pound aus der Oberlage ehe sich "Sagat" am Cagezaun aufrappeln kann. Zum Rundenende kriegt Zawada dann noch den Punktabzug, da er den Mundschutz einmal zu oft verloren hat.

Runde drei brachte aber die Wende: Zawada landet eine gute Linke, Michalski taucht ab zum Double Leg, dann aber ein schöner Reversal vom UFD-Mann. Zawada holt sich die Backmount und versenkt mit letzter Kraft den Rear Naked Choke, auf den Michalski keine Antwort parat hat. Der fünfte Sieg in Folge für den Düsseldorfer!

Im Co-Main-Event sahen wir den schnellsten Sieg des Abends: nur 19 Sekunden brauchte der Bronzemedaillengewinner der Olympischen Spiele 2012 im Griechisch-Römischen Ringen Damian Janikowski (3-0) um seinen Gegner Yannick Bahati (8-4) per TKO abzufertigen. Im Vorprogramm konnte UFD-Teamkollege Antun Racic über die volle Distanz zudem einen einstimmigen Punktsieg gegen Kamil Selwa einfahren, sodass das UFD-Team mit zwei Siegen und einer Niederlage nach Deutschland zurückkehrt!

(Bild via facebook.com/Sportmma, Bericht via Sergej Engels)