Kiez-Größe legt mit Kalles Fight Night nach!

Einige können sich vielleicht noch an einen viel diskutierten Event aus der ersten Jahreshälfte erinnern, bei dem die MMA-Kämpfer Willi Ott und Memo Gun hätten kämpfen sollen. Es ging um die Fight Night von Kiez-Größe Kalle Schwensen, die eigentlich schon für den Mai geplant war (Bild: Grieble via Spitzner).

Die Kalles Fight Night findet nun unter gleichem Regelwerk am 4.11 im Terminal Tango am Hamburger Airport statt. Es wird mit MMA-Handschuhen im Stand gekämpft, wobei ohne Punkte so lange weitergemacht wird, bis ein Sieger feststeht. Der Bodenkampf und die üblichen unfairen Techniken (Tiefschläge etc.) sind dabei ausgeschlossen. Der Sieger eines Kampfes bekommt 10.000 EURO, der Verlierer bleibt leer aus. Das komplette Regelwerk ist hier zu finden.

Sehr interessant ist, dass viele Fights bekannt gemacht wurden. Mit Philipp Grieble steht ein Mann auf dem Programm, den man aus der MMA-Szene kennt. Er verlor zuletzt im Main Event von Respect FC gegen Andreas Birgels mit Submission, nachdem er sich zu Beginn des Kampfes sehr gut im Stand verkaufte. Auch seinen Gegner im ersten Fight Bakar Barakat hat man im MMA schon gehört, wobei er aus seiner Sicht eher für Negativschlagzeilen sorgte. Er wurde letztes Jahr von Mario Wittmann spektakulär KO geschlagen, das Video grassierte durch die weltweite MMA-Welt. Zudem findet man bei den anderen acht Kämpfern einige bekannte Namen der Kickboxszene wieder. Die Paarungen sind auch auf der Seite zu finden.

Der Event ist für Viele wohl ein Spektakel der Extraklasse. Ob die Namen der Fighter und das Konzept mit VIP-Essen und After-Show-Party 600 EUR Eintritt pro Person rechtfertigen, muss jeder selbst entscheiden. Es wird sich aber sicherlich Prominenz am Ring wiederfinden.