Nick Hein beweist Eier!

Für Nick Hein läuft es derzeit bestens. In der Königsklasse des MMA-Sports steht er bei einer Bilanz von vier Siegen aus fünf Kämpfen, wodurch er neben Dennis Siver der einzige deutsche Kämpfer ist, der gegenwärtig über eine Positivbilanz in der UFC verfügt (Bild via Badtke).

Im Gegensatz zu Dennis Siver reißen sich die deutschen Mainstream-Medien allerdings seit jeher um Hein, der bei Fernsehauftritten seine Praxiserfahrung als ehemaliger Polizist bei politischen Diskussionen einbringt. Ab September wird man ihn sogar bei der bekannten Show taff auf Pro7 sehen, hier soll Hein laut seiner Facebook-Seite bei brisanten Themen wir Ausländerhass oder Drogenverkauf an Schulen investigativ tätig werden.

Auch im sportlichen Bereich gibt es News zu dem Kölner. Der ehemalige Judoka geht bekanntlich eine Gewichtsklasse weiter herunter in das Federgewicht, dem Limit welches durch Conor McGregor eine unermessliche Popularität erlangte.

Heins Debüt bis 66kg wird am 2. September in Rotterdam bei einer UFC Fight Night stattfinden. Der Gegner ist unangenehmer wie er nicht sein könnte.

Zabit Magomedsharipov ist ein UFC-Debütant und ehemaliger ACB-Champion, welcher sich dem Team von Ricardo Almeida in New Jersey angeschlossen hat, wo er mit dem Federgewichts-Superstar, Frankie Edgar, einen perfekten Trainingspartner zur Verfügung hat. Zabit gewann seine acht letzten Kämpfe, sechs davon vorzeitig. Einige Insider schreiben dem Russen sogar das Potential zu, UFC-Champion werden zu können.

Beachtlich, dass Hein diesen Gegner für sein Debüt wählt, er geht mit dem Kampf aufs Ganze. Eine Niederlage würde ihn ins Mittelmaß zurückwerfen, ein Sieg bringt ihn wohlmöglich einen Kampf gegen einen Mann aus der Top Ten.

Für den deutschen Sport wäre es ungemein wichtig, dass Hein den Durchbruch schafft. Es ist selten, dass deutsche Medien einem “Käfigkämpfer“ überhaupt eine Plattform bieten. Anders als sein Gegner am 2.9 hat er vielleicht nicht das Potential zum UFC-Champion, jedoch sicherlich zum deutschen UFC-Aushängeschild.