Abeku Afful vor Comeback: "Ohne das Kämpfen würde ich eingehen"

Abeku Afful im exklusiven Interview.

Abeku Afful ist zurück! Vor nicht ganz einem Jahr wurde der Hamburger von einer Gruppe Männern, welche einem konkurrierendem MMA-Team angehörten, in seinem eigenen Gym angegriffen und schwer verletzt (käfiggeflüster.de berichtete). Doch der Ivory MMA-Chef trotzte diesem Schicksalsschlag und kehrt am 28.04. bei VoteMMA 5 auf die MMA-Bühne zurück! Freundlicherweise stand Abeku vor seinem Comeback-Fight für ein Interview zur Verfügung!

Käfiggeflüster: Ganz MMA-Deutschland fiebert deinem Comeback entgegen, aber erzähl uns erstmal, wie deine Genesung über das vergangene Jahr verlaufen ist und vor allem seit wann du wusstest, dass du wieder kämpfen wirst bzw. darfst.

Afful: Die Spuren der Verletzung hindern mich natürlich sehr und mir ist bewusst, dass ich nie mehr da anknüpfen werde wo ich mal war, aber im Herzen hab ich mit dem Sport als Kämpfer noch nicht abschließen können. Ich mach es für mich und die, die an mich glauben. Hauptsächlich werde ich natürlich mehr als Trainer tätig sein. Ich habe mir schon früh ein Datum gesetzt um so früh wie nur möglich wieder einzusteigen und den Fokus nicht zu verlieren. Ich würde keinen Freund oder Schüler so kämpfen lassen, aber ohne das Kämpfen würde ich eingehen.

KG: Aus rein sportlicher Sicht gefragt: inwiefern beeinflusst deine Verletzung deinen Kampfstil bzw. Gameplan und hast du dein Training auch entsprechend so ausgerichtet, dass du z.B. weniger kickst und mehr boxt?

A.: Das seht ihr spätestens am 28.04. Am Boden habe ich natürlich die besten Aktionen, aber da muss man erstmal hinkommen. im Stand hab ich natürlich auch mehr Wert auf Boxen gelegt, aber wer weiß was passiert? Ein Kampf ist ein Kampf und ich freu mich es überhaupt nochmal machen zu können.

KG: Was weißt du über deinen Gegner, Gordan Zoric, und wie schätzt du ihn ein?

A.: Ich habe mir von ihm noch kein Bild gemacht, jedoch gehört, dass er im stand seine Schwerpunkte hat, aber ich hätte damals auch nie gedacht, dass Anatolij Baal bei mir einen Takedown versucht. Darum nehme ich es wie es kommt und trainiere mit meinen Jungs, Freunden und Familie so gut es möglich ist.

KG: Während deiner Abwesenheit hat sich eine Menge getan in der deutschen MMA-Szene, wir hatten ja auch das UFC-Event in Hamburg. Wie ist deine persönliche Meinung über den derzeitigen Stand von deutschem MMA, auch im internationalen Vergleich und wo siehst du selbst dich zurzeit im Vergleich zur Konkurrenz?

A.: Natürlich war ich beim UFC-Event in Hamburg, es war eine tolle Stimmung und eine Menge guter Kämpfe dabei. Im internationalen Vergleich schließen unsere Jungs immer weiter auf, ich spreche dabei nicht nur über die UFC. Wir haben und hatten Champions in anderen großen MMA-Organisationen und werden bestimmt auch beizeiten einen UFC-Kämpfer haben der ums Gold kämpft. Ich kämpfe, wie gesagt, nur für mich und setze mir keine hohen Ziele.

KG.: Ein weiterer Trend sind zurzeit die "Money Fights", welcher vor allem seit dem ersten Kampf zwischen Nate Diaz und Conor McGregor Einzug hält. Was hältst du von "Money Fights" und denkst du dieser Trend wird sich auch in Europa durchsetzen?

A.: Naja, du musst erstmal ganz weit oben stehen um so ein Ansehen zu bekommen und wer damit langfristig seine Familie ernähren kann, dem sei es gegönnt. Ist ein typisches Preis-und-Nachfrage-Ding. Wer in Europa lässt sich momentan so vermarkten? Ich glaube das schwappt so schnell nicht auf uns zu, zumindest nicht in diesem Maßstab.

KG.: Abschließend bleibt noch die Frage wie es nach VoteMMA 5 sportlich mit dir weitergeht? Gibt es konkrete Pläne oder Verhandlungen? Und wie lange wirst du MMA-Deutschland noch als aktiver Kämpfer erhalten bleiben?

A.: Ich arbeite mich Stück für Stück ran, erst ein Grappling-Turnier, dann ein MMA-Kampf und dann, wenn ich mich im Spiegel ansehe und Lust habe es zu machen, werde ich es nochmal machen. Ich denke es gibt genug Organisationon, wo ich antreten kann wenn ich möchte, geplant ist aber momentan noch nix. Ich fahre nach dem Kampf erstmal zur MMA Factory nach Paris, um den Horizont etwas zu erweitern.

KG: Ich bedanke mich für deine Mühe und die letzten Worte gehören dir!

A.: Ich bedanke mich hiermit nochmals bei allen, die mir in den schweren Zeiten zur Seite standen. Gerade meine Familie hat das ganze schwer getroffen, doch auch das haben wir hinbekommen. Ich würde mich freuen so viele wie möglich von euch am 28.04. bei VoteMMA zu sehen.

Bei VoteMMA 5, am 28. April 2017, im niedersächsischen Diepholz, wird Abeku Afful gegen Gordan Zoric antreten. Headliner des Events ist der Titelkampf im Bantamgewicht zwischen Sergej Krämer und Tobias Huber.

(Bild: Afful links, via facebook.com/SportMMA, das Interview führte Sergej Engels)